Aktuelle Kurzmeldung: Nach 14 prägenden Jahren an der Spitze: Klaus Milke übergibt Germanwatch-Vorsitz an Silvie Kreibiehl

Mitgliederversammlung in Berlin: Milke – seit Gründung der Umwelt- und Entwicklungsorganisation 1991 Vorstandsmitglied – wird Ehrenvorsitzender

 

Berlin/Bonn (14. Sep. 2019): Bei der Entwicklungs- und Umweltorganisation Germanwatch hat heute eine neue Etappe begonnen: Nach 14 Jahren an der Spitze der Organisation hat Klaus Milke den Vorsitz an Silvie Kreibiehl übergeben. Die 43-jährige Klima- und Finanzexpertin, seit 2015 im Vorstand – zuletzt als Stellvertreterin Milkes -, wurde auf der heutigen Mitgliederversammlung in Berlin mit großer Mehrheit und ohne Gegenstimme in das Amt gewählt. Milke, 1991 im Gründungsvorstand und seitdem durchgehend im Vorstand aktiv, hatte nicht erneut kandidiert. Er wurde von den Anwesenden mit großer Mehrheit und ohne Gegenstimme zum Ehrenvorsitzenden gewählt und wird Germanwatch weiterhin eng verbunden bleiben.

Klaus Milke ist ein echtes Germanwatch-„Urgestein“ und war 1991 einer der Initiatoren zur Gründung des gemeinnützigen Nord-Süd-Vereins in Bonn. „Was Germanwatch heute darstellt, haben wir damals nur erträumt“, sagte Milke. „Aber wir haben es doch angesichts der zunehmenden globalen Verantwortung Deutschlands für dringend notwendig erachtet. Denn in Fragen der nachhaltigen Entwicklung war und ist Deutschland ein Entwicklungsland.“ Der 69-Jährige bleibt auch weiterhin im Umwelt- und Entwicklungsbereich aktiv, unter anderem als Vorsitzender der Stiftung Zukunftsfähigkeit, deren Gründungsstifter er auch ist. Darüber hinaus ist er Chairman der Steering Group der internationalen Stiftungsplattform Foundations 20  (F20), einer Initiative von ca. 50 Stiftungen weltweit für eine kraftvolle Umsetzung der UN-Ziele für nachhaltige Entwicklung (SDGs) und des Pariser Klimaabkommens.

Die neue Vorstandsvorsitzende Silvie Kreibiehl dankte den Mitgliedern für das entgegengebrachte Vertrauen und betonte: „Klaus ist ein Prototyp der Zivilgesellschaft – egal ob es um Entschuldung, Klima, Menschenrechte oder die SDGs geht. Er war und ist zugleich ein stilvoller Akteur, der von Entscheidungsträgern in Politik und Wirtschaft nicht nur sehr ernst genommen wird, sondern auch für Vertrauensbildung und Gesprächsbereitschaft steht. Das ist für uns alle Verpflichtung, dies weiter zu führen.“ Kreibiehl weiter: „Ich übernehme mit großem Respekt und Demut vor dieser Aufgabe, aber auch mit großer Freude auf das, was wir gemeinsam bewirken können.“

Silvie Kreibiehl ist ausgewiesene Expertin im Themenfeld nachhaltiges Finanzwesen und globale Gerechtigkeit. Sie leitete bis zur Geburt ihres Kindes Ende vergangenen Jahres das UNEP Collaborating Centre for Climate & Sustainable Energy Finance an der Frankfurt School for Finance and Management. Derzeit arbeitet sie für die Universität in Elternteilzeit als koordinierende Leitautorin des sechsten Sachstandsberichts des Weltklimarats IPCC in der Arbeitsgruppe 3, Investment and Finance.

In den zehnköpfigen ehrenamtlichen Vorstand wurden zudem Dr. Karl-Eugen Huthmacher (ehemaliger Abteilungsleiter im Bundesforschungsministerium) und Fiona Marker (bei Fridays for Future und Extinction Rebellion engagierte Schülerin) neu gewählt. Die übrigen sieben Mitglieder wurden alle ohne Gegenstimme erneut gewählt.

Germanwatch-Ehrenmitglied Prof. Dr. Klaus Töpfer, ehemaliger Exekutivdirektor des UN-Umweltprogramms sowie Bundesumwelt- und Bauminister, hatte mit einer engagierten Rede die gut besuchte Mitgliederversammlung eröffnet.

2019-10-22T10:14:24+00:00